15. Sep 2020


Stefan Zierke einstimmig nominiert

Stefan Zierke, MdB
Foto: Stefan Zierke

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Zierke wurde am Wochenende von den SPD-Mitgliedern aus seinem Wahlkreis einstimmig als Kandidat für die Bundestagswahl am 26. September 2021 im Wahlkreises 057 (Uckermark – Barnim I) nominiert.

In seiner Vorstellung machte Zierke deutlich, dass er mit viel Freude und Optimismus in den kommenden Wahlkampf geht. Mit der Geschlossenheit der SPD im Barnim und in der Uckermark, einem engagierten Wahlkampf und viel Präsenz vor Ort sei es möglich, den Wahlkreis direkt zu gewinnen.  Zierke erklärte, der Wahlkreis Uckermark – Barnim I sei ein sehr vielfältiger: Von den Gemeinden im Berliner Speckgürtel mit Wachstumssorgen bis zu kleinen Dörfern in der Uckermark mit völlig anderen Themen, sei alles gegeben. Gerade diese Vielfalt mache den Wahlkreis  so spannend. Stefan Zierke betonte, dies sei seine Heimat und für die wolle er sich auch in den nächsten vier Jahren mit ganzer Kraft in Berlin stark machen.

„Stefan Zierke hat sich in den letzten beiden Wahlperioden sehr verdient für unsere Heimat gemacht“, resümiert Uwe Schmidt (Vorsitzender der SPD Prenzlau). „Daher freuen wir uns sehr, dass er seine gute Arbeit im Deutschen Bundestag fortsetzen möchte. Das Votum der SPD-Mitglieder ist eindeutig. Wir wollen für und mit ihm kämpfen, um das Direktmandat zu holen“, so Uwe Schmidt.

„Ich freue mich sehr über das tolle Ergebnis und bedanke mich für das Vertrauen. Wir haben viel erreicht – es sind eine Menge Fördermittel in die Uckermark und den Barnim geflossen. Ein Ergebnis meines politischen Handelns kann man heute in der Marienkirche bestaunen. Aber auch andere Herzensthemen konnten wir als SPD durchsetzen: Grundrente, Mindestlohn für Auszubildende, Deckelung der Pflegekosten und vieles mehr“, so Zierke.

Weiterhin betonte Stefan Zierke, dass die SPD gerade aktuell in der Corona Krise eine sehr gute Arbeit abliefere. Mit massiven Investitionen, einem starken Konjunkturpaket, dem Kinderbonus oder der Stärkung des Kurzarbeitergeldes konnten die Sozialdemokraten maßgebliche Punkte durchsetzen, um Deutschland gut durch die Pandemie zu bringen. Diese gute Arbeit müsse man besser kommunizieren und entschlossen nach außen vertreten, denn dann könne man auch die Menschen wieder stärker von sich überzeugen. Denn Zierke zeigte sich überzeugt: „Gute Regierungsarbeit ist der Schlüssel für starke Wahlergebnisse.“

Mehr über Stefan Zierke erfahren.

Weitere Meldungen


Dietmar Woidke kandidiert erneut als SPD-Chef

Der SPD-Landesvorsitzende Dietmar Woidke hat auf der gestrigen Sitzung des SPD-Landesvorstandes erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur als Vorsitzender der SPD Brandenburg bereitsteht. „Ich würde mich freuen und es würde mich stolz machen, wenn die SPD Brandenburg mich im November als Vorsitzenden wiederwählen würde“, sagte Woidke. Im Landesvorstand wurde die Ankündigung sehr positiv aufgenommen. […]


Neuruppin wählt Nico Ruhle zum Bürgermeister

Nico Ruhle (SPD) hat die Wähler*innen in Neuruppin überzeugt und wurde mit 56,7% der Stimmen in der Stichwahl zum künftigen Bürgermeister der Fontanestadt gewählt. SPD-Generalsekretär Erik Stohn gratulierte ihm am Abend: „Nico Ruhle ist kompetent und den Menschen zugewandt. Er wird Neuruppin in einem jungen, modernen und transparenten Stil leiten“.


SPD Brandenburg unterstützt die Kandidatur von Jes Möller

Für die SPD Brandenburg erklärt der Generalsekretär Erik Stohn: „Jes Möller ist ein engagierter Demokrat, er hat in Brandenburg die friedliche Revolution mitgestaltet, ein hervorragender Jurist und war sieben Jahre lang Präsident des Verfassungsgerichts des Landes Brandenburg. 30 Jahre nach der Deutschen Einheit ist es Zeit dafür, dass es endlichen einen Verfassungsrichter mit einer ostdeutschen Biographie gibt. […]