Landesvorstand nominiert David Kolesnyk

Veröffentlicht am 6. Oktober 2020
David Kolesnyk

Foto: Hendrik Hartung

Auf Vorschlag von Dietmar Woidke hat der SPD-Landesvorstand am Montagabend David Kolesnyk einstimmig als neuen Generalsekretär vorgeschlagen. Der Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Potsdam wird sich am 7. November 2020 auf dem Landesparteitag zur Wahl stellen.

Erik Stohn, scheidender Generalsekretär: „Mit David kann die Partei einen kraftvollen und vernetzten Generalsekretär bestimmen. Er ist ein Jurist mit hoher fachlicher Kompetenz, er kennt das Land und denkt politisch-strategisch.“

David Kolesnyk hat in diesem Jahr, so wie das Land Brandenburg und die SPD Brandenburg, seinen 30. Geburtstag gefeiert. Er hat als erfolgreicher Wahlkampfmanager in Potsdam von sich Reden gemacht, als Manja Schüle 2017 den einzigen Bundestagswahlkreis in Ostdeutschland gewann.

Auch der SPD-Landesvorsitzende Dietmar Woidke zeigte sich am Montag hocherfreut. „Ich bin froh, dass David Kolesnyk für das verantwortungsvolle Amt in verantwortungsvoller Zeit zur Verfügung steht.“ Gleichzeitig dankte er Erik Stohn, mit dem er „durch drei nicht immer einfache Jahre“ gegangen ist und einen fast schon verloren geglaubten Landtagswahlkampf 2019 gewonnen hat.

Der designierte Generalsekretär stellte sich am Montagabend dem Landesvorstand und am Dienstagmorgen der Presse vor. Er betonte besonders, dass er das Amt des Generalsekretärs als streitbarer Politiker für die SPD in allen Regionen und für das ganze Land angehen will. „Die SPD Brandenburg repräsentiert das ganze Land. Man muss die SPD wählen, wenn man grau-blaue Flecken auf der Landkarte verhindern will.“ Davon will David Kolesnyk die Brandenburgerinnen und Brandenburger in den nächsten Jahren überzeugen.