9. Mai 2021


SPD Oberhavel wählt neuen Vorstand

Foto: Susie Knoll

Die SPD Oberhavel gestern einen neuen Vorstand gewählt. Zum neuen Vorsitzenden wurde der Oberhaveler Sozialdemokrat Benjamin Grimm mit 92% der Delegiertenstimmen gewählt. Die langjährige Unterbezirksvorsitzende Andrea Suhr hatte nicht erneut kandidiert und wurde mit großem virtuellen Beifall aus dem Amt verabschiedet.

Als stellvertretende Vorsitzende wurde Dana Bosse aus Oberkrämer sowie Christopher Gordjy aus Velten gewählt. Der geschäftsführende Vorstand wird durch den Kassierer Michael Mertke, aus Hennigsdorf, komplettiert. Als Beisitzerin und Beisitzer wurden Ariane Fäscher (Ortsverein Hohen Neuendorf), Ralf Leymann (Ortsverein Oranienburg), Steven Roltsch (Ortsverein Gransee-Fürstenberg), Lisa Wagner (Ortsverein Oranienburg) sowie Annemarie Wolff (Ortsverein Velten).

Neben den Wahlen hat sich die SPD Oberhavel auf die Bundestagswahl eingestellt, bei der Arianne Fäscher aus Hohen Neuendorf für die Sozialdemokraten ins Rennen geht. Weiterhin waren die Debatten davon geprägt, nach dem Lockdown-Jahr wieder in die Offensive zu kommen und sich verstärkt inhaltlich auszutauschen. Hierzu gab es verschiedene Anträge, die vom Parteitag mehrheitlich angenommen wurden.

Weitere Meldungen


Erik Stohn zum Koalitionsausschuss

„Die Krise darf den Zusammenhalt nicht gefährden“ Zu den Ergebnissen des Koalitionsausschusses auf Bundesebeneerklärt der Brandenburger SPD-Generalsekretär Erik Stohn: „Im Koalitionsausschuss des Bundes konnte die SPD Hilfen für Menschen durchsetzen, die von der Corona-Pandemie besonders betroffen sind. Ein Corona-Zuschuss für bedürftige Erwachsene in Höhe von 150 € und 150 € extra für jedes Kind können […]


Sylvia Lehmann als Direktkandidatin für den Bundestag gewählt

Am 12. März wurde Sylvia Lehmann zur SPD-Bundestagskandidatin im Wahlkreis 62 – Dahme-Spreewald, Teltow-Fläming III, Oberspreewald-Lausitz I – gewählt. 87,5 Prozent der Delegierten stimmten in Heidesee nach einer motivierten Rede für die Spreewälderin. „Diese Region mit all ihren Besonderheiten und herausragenden Menschen möchte ich im Bund vertreten“ sagte Sylvia Lehmann. Sie wies auf die wirtschaftlichen […]


Für eine Gesellschaft des Respekts

„Man muss von Arbeit leben können. Wir brauchen ordentliche Löhne und sichere Arbeitsplätze, das ist eine Frage des Respekts. Als Kanzler werde ich 12 Euro Mindestlohn umsetzen. Und damit das klar ist: Umweltschutz und gute Arbeit gehören zusammen. Das darf nicht gegeneinander ausgespielt werden.“ Das erklärt Olaf Scholz zum 1. Mai 2021.