9. Mai 2021


SPD Oberhavel wählt neuen Vorstand

Foto: Susie Knoll

Die SPD Oberhavel gestern einen neuen Vorstand gewählt. Zum neuen Vorsitzenden wurde der Oberhaveler Sozialdemokrat Benjamin Grimm mit 92% der Delegiertenstimmen gewählt. Die langjährige Unterbezirksvorsitzende Andrea Suhr hatte nicht erneut kandidiert und wurde mit großem virtuellen Beifall aus dem Amt verabschiedet.

Als stellvertretende Vorsitzende wurde Dana Bosse aus Oberkrämer sowie Christopher Gordjy aus Velten gewählt. Der geschäftsführende Vorstand wird durch den Kassierer Michael Mertke, aus Hennigsdorf, komplettiert. Als Beisitzerin und Beisitzer wurden Ariane Fäscher (Ortsverein Hohen Neuendorf), Ralf Leymann (Ortsverein Oranienburg), Steven Roltsch (Ortsverein Gransee-Fürstenberg), Lisa Wagner (Ortsverein Oranienburg) sowie Annemarie Wolff (Ortsverein Velten).

Neben den Wahlen hat sich die SPD Oberhavel auf die Bundestagswahl eingestellt, bei der Arianne Fäscher aus Hohen Neuendorf für die Sozialdemokraten ins Rennen geht. Weiterhin waren die Debatten davon geprägt, nach dem Lockdown-Jahr wieder in die Offensive zu kommen und sich verstärkt inhaltlich auszutauschen. Hierzu gab es verschiedene Anträge, die vom Parteitag mehrheitlich angenommen wurden.

Weitere Meldungen


Ein Jahr Regierungsverantwortung in Brandenburg

Im November 2019 hat der Landtag Brandenburg mit der Mehrheit der SPD-geführten Koalition Dietmar Woidke zum Ministerpräsidenten gewählt. Ein Jahr ist vergangen. Während die Corona-Pandemie viel Kraft und Aufmerksamkeit einforderte, haben Landtag und Landesregierung konstruktiv gearbeitet. Nach dem ersten Jahr kann sich die Bilanz für Brandenburg sehen lassen. Die Corona-Pandemie hat in Deutschland, in der […]


Die SPD Brandenburg trauert um Manfred Stolpe

Der Landesvorsitzende Dietmar Woidke und der Generalsekretär Erik Stohn zum Tod von Manfred Stolpe: „Wir verlieren einen beeindruckenden Mann. Manfred Stolpe hat Brandenburg geprägt und seine Spuren für immer hinterlassen. Er hat sich in die Geschichtsbücher des Landes und des gesamten Ostens eingeschrieben. Dabei war er stets vermittelnd und sanftmütig. Die Brandenburgerinnen und Brandenburger haben […]


Wir fordern Verbesserungen in Arbeitsrecht und Politik

Der Equal Care Day ist ein Aktionstag, der auf die mangelnde Wertschätzung und unfaire Verteilung von Fürsorgearbeit aufmerksam macht. Die Festlegung auf den 29. Februar, der als Schalttag nur alle 4 Jahre stattfindet und in den Jahren dazwischen übergangen wird, weist darauf hin, dass Care-Arbeit als weitgehend „unsichtbare Arbeit“ gilt, die oft nicht wahrgenommen und […]