SPD Brandenburg Logo

Sozialdemokratie in Brandenburg, Band 2

Hier geht es zur Vorbestellung des Buchs zum Subskriptionspreis von 20 € bis 31.03.2022 (Link zum Bestellformular).

Was ist von der SPD nach der Machtübernahme übriggeblieben? Was haben die Nazis nicht unterdrücken können? Sie haben es nicht geschafft, die Treue der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, die allen Bedrohungen und Repressalien zum Trotz ihrer Partei verbunden geblieben sind, zu brechen, auch wenn diese Partei verboten war. Und auch die SED hat es nicht geschafft, diese Treue zu brechen – auch wenn „Sozialdemokratismus“ in der DDR zum Straftatbestand wurde.

Die Frage, warum es nach 56 Jahren ‚Nichtexistenz‘ gelungen ist, die SPD im Osten 1989 mit einem großen Bekenntnis zur Demokratie auf den Schultern vieler junger Menschen wiederzubeleben, lässt sich nur beantworten, wenn wir den Spuren der Genossinnen und Genossen nachgehen, welche die Stafette im Verborgenen gehütet, dann aufgegriffen und am Ende weitergegeben haben.

Der Band 2 der Geschichte der Sozialdemokratie in Brandenburg berichtet über diese „Widerständler“, „Durchhalter“ und „Überlebenskünstler“, aber auch über die, welche bei der brutalen Verfolgung und Unterdrückung auf der Strecke geblieben sind.

Viele von uns haben die jüngste Geschichte, die Wiedergründung der SPD in Brandenburg, selbst miterlebt und kennen persönlich Akteure, die in diesem Band vorgestellt werden.

Ab sofort vorbestellbar: „Sozialdemokratie in Brandenburg“ – Band 2 ist für SPD-Mitglieder zum Subskriptionspreis von 20 € zzgl. Versandkosten erhältlich. Der Ladenpreis beträgt 26 €. Dieser Link führt zum Bestellbogen (PDF), den Du am Bildschirm ausfüllen, dann downloaden bzw. speichern und anschließend (bis 31.3.22!) an birgit.gorholt@spd.de sendest.