8. Jun 2021


SPD will neue Großinvestoren in eine starke Sozialpartnerschaft einbinden

Nach dem Beschluss des SPD-Landesvorstandes „Soziale Grundwerte der brandenburgischen Industriepolitik“ vom 7. Juni 2021 erklärt der kommissarische Generalsekretär David Kolesnyk: „Das Land Brandenburg befindet sich in einer industriellen Transformation. Elektromobilität und Wasserstofftechnologie prägen Brandenburg mehr und mehr durch große Investitionen mit vielen neuen Arbeitsplätzen. Dass für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Mitbestimmungsrechte eingehalten werden, ist für die SPD Brandenburg unverzichtbar.“

 

Foto: Colourbox.de

 

Sebastian Rüter, Mitglied des Landtages und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer*innenfragen in der SPD Brandenburg: „Betriebliche Mitbestimmung, Tarifbindung und die duale Ausbildung sind fundamentale Grundlagen der sozialen Marktwirtschaft in Deutschland.  Die SPD Brandenburg erwartet  von internationalen Großinvestoren, sich Gesprächen mit den Gewerkschaften in sozialpartnerschaftlichem Dialog nicht zu verschließen.

Die SPD Brandenburg ist stolz darauf, dass sich zukunftsorientierte und innovative Unternehmen wie Tesla in unserem starken Industrieland Brandenburg ansiedeln. Zu dieser starken Zukunft gehört auch die starke Sozialpartnerschaft.“

Positionspapier zu sozialen Grundwerten in der Brandenburger Industriepolitik

Weitere Meldungen


Soziale Stimmen Brandenburgs in der Bundespolitik

Ein Dankeschön an Dagmar Ziegler und Ulrich „Uli“ Freese Die SPD Brandenburg verabschiedete bei ihrem Parteitag am Samstag zwei scheidende Bundestagsabgeordnete: Dagmar Ziegler und Ulrich Freese erhielten Standing Ovations, Dankesworte und die Willy-Brandt-Ehrenmedaille – die höchste Auszeichnung, die die SPD für ihre Mitglieder vorsieht. In seinen Dankesworten betonte der SPD-Landesvorsitzende Dietmar Woidke die Verdienste der […]


Woidkes Führungsstil lässt die rot-schwarz-grüne Koalition gut dastehen

Zur aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der MAZ erklärt SPD-Generalsekretär Erik Stohn: „Die aktuelle Umfrage zeigt ein stabiles Bild. Die SPD ist weiterhin stärkste Kraft und hat mit Dietmar Woidke den bekanntesten und beliebtesten Politiker Brandenburgs in ihren Reihen. Sein besonnener, geradliniger Politik- und Führungsstil ­‑ gerade jetzt in der Pandemie – lässt die rot-schwarz-grüne Koalition […]


Fünf Punkte, von denen Ostdeutschland profitiert

Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung sind die Herausforderungen in Ostdeutschland zum Teil immer noch andere als im Westen. Einige Punkte aus dem SPD-Wahlprogramm sind deshalb für den Osten besonders wichtig. Wir stellen fünf vor.