29. Okt 2020


SPD-Parteitag am 7. November findet nicht statt

SPD Brandenburg verschiebt den Parteitag wegen der Corona-Lage. Neuer Termin steht noch nicht fest.

Erik Stohn, Generalsekretär der SPD Brandenburg
Foto: Hans-Christian Plambeck

SPD-Generalsekretär Erik Stohn erklärt: „Die SPD Brandenburg muss sich als politische Partei mit dem gleichen Maß messen lassen, das sie an Familien, Betriebe, Vereine und Institutionen anlegt. Um den Gesundheitsschutz zu sichern, können wir den Landesparteitag leider nicht am 7. November 2020 durchführen. Wir müssen ihn auf zunächst unbestimmte Zeit verschieben. Wir hatten uns gefreut auf den Parteitag.

Um unserer Basis dennoch ein Forum zu geben, werden wir mit den Delegierten in einer Videokonferenz am selben Tag zusammenkommen. Eine Videokonferenz kann aus organisatorischen und rechtlichen Gründen eine Antragsberatung und Gremienwahlen nicht ersetzen, sie ermöglicht aber den Austausch. Insgesamt haben wir uns vorgenommen in den kommenden Monaten verstärkt digitale Angebote für unser Parteileben anzubieten.

Der Parteitag war gemäß den geltenden Corona-Verordnungen mit hohen Sicherheitsstandards geplant. Die exponentielle Dynamik der Corona-Pandemie erfordert aber ein Umdenken. Wir wollen Delegierte, Gäste und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tagungsstätte und der SPD Brandenburg keiner gesundheitlichen Gefahr aussetzen.

Die Entscheidung ist uns schwergefallen. Die SPD Brandenburg hat richtungsweisende Anträge zu beraten. Sie will einen neuen Landesvorstand wählen. Aber die Priorität ist nun, solidarisch und ohne Überlastung des Gesundheitssystems durch den Winter zu kommen.“

Weitere Meldungen


Das neue Team: Jünger, weiblicher, ostdeutscher

Auf einem außerordentlichen Landesparteitag hat die SPD Brandenburg über den mit CDU und Bündnis 90/Die Grünen ausgehandelten Koalitionsvertrag diskutiert. Nach einer gemeinsamen Debatte stimmte bei nur einer Enthaltung die übergroße Mehrheit für die Annahme des Vertrages. Die SPD hat damit den Weg frei gemacht für eine Rot-Schwarz-Grüne Koalition in Brandenburg. Wenn die CDU auf ihrem […]


Telefonische Krankschreibung fortführen!

Zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA), dass Menschen mit leichten Atemwegserkrankungen ab heute nicht mehr telefonisch krankgeschrieben werden können, erklärt der Generalsekretär der SPD-Brandenburg, Erik Stohn: „Diese Entscheidung halte ich für falsch. Die telefonische Krankschreibung ist nach wie vor ein wichtiges und richtiges Mittel, um Kontakte zu vermeiden. Die harten Maßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie zeigen […]


Die SPD Brandenburg trauert um Manfred Stolpe

Der Landesvorsitzende Dietmar Woidke und der Generalsekretär Erik Stohn zum Tod von Manfred Stolpe: „Wir verlieren einen beeindruckenden Mann. Manfred Stolpe hat Brandenburg geprägt und seine Spuren für immer hinterlassen. Er hat sich in die Geschichtsbücher des Landes und des gesamten Ostens eingeschrieben. Dabei war er stets vermittelnd und sanftmütig. Die Brandenburgerinnen und Brandenburger haben […]