16. Feb 2021


Neu aufgestellt in den Bundestagswahlkampf

Foto: Hendrik Hartung

David Kolesnyk will die Nachfolge von Erik Stohn mit neuen Impulsen antreten

„Die SPD geht mit Olaf Scholz die Zukunftsthemen an. Sozial, digital und klimaneutral sind die richtigen Schlagwörter. Das ist auch für uns in Brandenburg Programm für eine zukunftsfähige Wirtschaft mit guten Arbeitsplätzen,“ so David Kolesnyk (30), neuer kommissarischer Generalsekretär der SPD Brandenburg. Am Dienstagnachmittag wurde er vom SPD-Landesvorstand mit dieser Aufgabe betraut. Der bisherige Amtsinhaber Erik Stohn wird sich auf den Fraktionsvorsitz im Landtag konzentrieren.

Landesvorsitzender Dietmar Woidke bedankte sich bei Erik Stohn für dreieinhalb Jahre intensiven Einsatz für die SPD Brandenburg und einen gewonnenen Landtagswahlkampf.

David Kolesnyk übernimmt das Amt des Generalsekretärs in der Startphase des Bundestagswahlkampfes. Er bringt Wahlkampferfahrung mit: So war er einer der Wahlkampfleiter von Manja Schüle, die den Wahlkreis 61 mit Potsdam und Umgebung 2017 für die SPD gewann – der einzige Wahlkreis, der in Ostdeutschland direkt an die SPD ging. Außerdem hat Kolesnyk wichtige kommunale Wahlkämpfe vor sich: In Märkisch-Oderland und in Teltow-Fläming will die SPD, dass das Landratsamt weiterhin bzw. wieder sozialdemokratisch geführt wird. Auch in Schwedt/Oder soll die Verwaltungsspitze sozialdemokratisch bleiben.

„Als SPD stehen wir für alle Regionen unseres Landes“, erklärt Kolesnyk. „Die zehn Bundestagswahlkreise in Brandenburg spiegeln die Vielfalt unseres Landes: ländliche und urbane Regionen mit unterschiedlichen Themen. Zusammen mit unseren Kandidierenden werden wir als SPD Brandenburg neue Ideen und Impulse in alle Teile des Landes bringen. Die SPD Brandenburg wird ihren Teil zum Wahlsieg der SPD im Bund beisteuern.“

Der SPD-Generalsekretär arbeitet ehrenamtlich und wird regulär vom Landesparteitag gewählt. Da zurzeit kein coronakonformer Parteitag ausgerichtet werden kann, der Bundestagswahlkampf aber einen Chefstrategen fordert, wurde der Weg gewählt, David Kolesnyk als kommissarischen Generalsekretär einzusetzen. Kolesnyk ist Volljurist und arbeitet in der SPD-Parteizentrale, dem Willy-Brandt-Haus. Er kam mit 17 Jahren zur SPD, war stellvertretender Juso-Landesvorsitzender, ist Stadtverordneter und Vorsitzender der SPD Potsdam.

Weitere Meldungen


Olaf Scholz als Spitzenkandidat der SPD Brandenburg vorgeschlagen

Am Samstagmittag legte der Brandenburger SPD-Landesvorstand seinen Vorschlag für die Nominierung der Bewerberinnen und Bewerber zur SPD-Landesliste Bundestagswahl vor. Die Landesliste wird von einer Delegiertenversammlung am 2. Mai abschließend beraten und beschlossen. Spitzenkandidat in Brandenburg soll Kanzlerkandidat Olaf Scholz werden, so der Vorschlag des Landesvorstands. „Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten können Wahlen gewinnen, wenn sie zusammenstehen und mit Personal antreten, dem die Menschen vertrauen. Wir wollen die Wahl gewinnen“, sagte der SPD-Landesvorsitzende Dietmar Woidke bei der Klausur am Samstag.


Brandenburg spannt einen Rettungsschirm

„Wir spannen einen Rettungsschirm für Brandenburg auf, damit die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie in Brandenburg nicht zu einer Beschädigung des gesellschaftlichen Lebens führen“, sagt Finanzministerin Katrin Lange (SPD).  500 Millionen Euro will das Land Brandenburg im Nachtragshaushalt bereitstellen, um Folgen durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie abzufedern. Finanzministerin Katrin Lange: „Wir wollen als Land finanziell in […]


SPD-Ostkonvent: Aufbruchssignal für Ostdeutschland

„Wenn ich in Deutschland Bundeskanzler bin, dann wird Ostdeutschland endlich wieder ganz oben auf der Tagesordnung der deutschen Politik stehen“, versprach Vizekanzler und Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei der Veranstaltung am Sonntag in der hallensischen Händel-Halle.