4. Feb 2021


Erik Stohn zum Koalitionsausschuss

„Die Krise darf den Zusammenhalt nicht gefährden“

Zu den Ergebnissen des Koalitionsausschusses auf Bundesebene
erklärt der Brandenburger SPD-Generalsekretär Erik Stohn:

„Im Koalitionsausschuss des Bundes konnte die SPD Hilfen für Menschen durchsetzen, die von der Corona-Pandemie besonders betroffen sind. Ein Corona-Zuschuss für bedürftige Erwachsene in Höhe von 150 € und 150 € extra für jedes Kind können helfen, Mehrausgaben – zum Beispiel für Atemschutzmasken oder für digitales Lernen – auszugleichen. Für Menschen, die durch die Krise in Not geraten sind, zum Beispiel Selbständige und Beschäftigte mit kleinen Einkommen, wird der erleichterte Zugang zur Grundsicherung verlängert bis zum 31.12.2021, wie auch das erweiterte Kurzarbeiter-Geld. Das Programm „Neustart Kultur“ für Kulturschaffende wird mit einer weiteren Milliarde Euro gestärkt. Und um das Wiederanlaufen der Gastronomie zu fördern, bleibt es bis Ende 2022 beim ermäßigten Mehrwertsteuersatz für die Branche.

Das sind gute Ergebnisse. Ich freue mich, dass auch Brandenburger Forderungen an die Bundesebene umgesetzt wurden. Wirtschaftshilfen sind das eine, aber auch viele Familien brauchen gerade jetzt Unterstützung. Die SPD macht klar: Die Krise darf den sozialen Zusammenhalt nicht gefährden.“ 

Weitere Meldungen


Stohn zum CDU-Bundesparteitag: „Kein Zeichen von Geschlossenheit“

Erik Stohn, Generalsekretär der SPD Brandenburg zum CDU-Bundesparteitag: „Ich gratuliere dem neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet. Er steht vor großen Aufgaben und er ruft zur Geschlossenheit auf. Dieser Ruf nach Geschlossenheit scheint wichtiger denn je für die CDU zu sein. Einerseits hat Laschet gerade mal 21 Stimmen über der 50 Prozenthürde erhalten. Andererseits zeugt es nicht […]


SPD Brandenburg unterstützt die Kandidatur von Jes Möller

Für die SPD Brandenburg erklärt der Generalsekretär Erik Stohn: „Jes Möller ist ein engagierter Demokrat, er hat in Brandenburg die friedliche Revolution mitgestaltet, ein hervorragender Jurist und war sieben Jahre lang Präsident des Verfassungsgerichts des Landes Brandenburg. 30 Jahre nach der Deutschen Einheit ist es Zeit dafür, dass es endlichen einen Verfassungsrichter mit einer ostdeutschen Biographie gibt. […]


Ein geradliniger Sozialdemokrat hat uns verlassen

Zum Tod von Andreas Kuhnert erklärt der Vorsitzende der SPD Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke: Die Nachricht vom Tod unseres Weggefährten Andreas Kuhnert im Alter von 68 Jahren hat die SPD Brandenburg – hat mich persönlich – sehr getroffen. Andreas Kuhnert als einen Demokraten der ersten Stunde zu bezeichnen, das wäre fast untertrieben. Denn sein Kampf […]