20. Nov 2020


Brandenburg vertraut seiner Regierung

Hohe Zustimmung zu Corona-Politik, zur Regierungskoalition und zur SPD Brandenburg

Zum Brandenburg-Trend des rbb vom 19.11.2020 erklärt SPD-Generalsekretär Erik Stohn: „In Brandenburg vertrauen die Menschen der SPD und Ministerpräsident Dietmar Woidke. Auch in dieser Umfrage zeigt sich, dass die SPD die Nase erneut vorn hätte und den Ministerpräsidenten stellen würde. Die Umfrage zeigt auch, dass das Wahlergebnis 2019 mehr als ein guter Schlussspurt der SPD war. Die Zustimmung zur SPD liegt seitdem konstant bei 26 Prozent. Wir haben durch gute Regierungs- und Parlamentsarbeit das in uns gesetzte Vertrauen bestätigt. Wir wollen dies ausbauen und noch mehr Menschen von unserem Politikansatz für ein Miteinander überzeugen. Dietmar Woidke ist mit Abstand der bekannteste Politiker im Land, der das höchste Vertrauen genießt. Er ist es auch, der die Bewertung der Landesregierung nach oben zieht. Ohne ihn wäre würde die Regierung nicht so gut dastehen. 

Die Corona-Maßnahmen stützen 79 Prozent der Menschen im Land, wobei sie einigen nicht weit genug gehen. Brandenburg ist ein solidarisches Land, das zeigen die Zahlen. Wir wägen ab, bewerten und beobachten die Lage jeden Tag. Es sind keine einfachen Entscheidungen und niemand von uns macht es sich einfach. Außer der AfD. Sie wiegeln auf und hetzen die Menschen auf. Früher zielte ihr Hass auf die Flüchtlinge im Land, mittlerweile auf alle sich solidarisch verhaltenen Menschen. Das ist brandgefährlich für eine Gesellschaft. Noch gefährlicher in einer solchen Situation, wo wir auf Solidarität angewiesen sind. Natürlich sterben weniger junge Menschen als ältere an dem Virus. Aber wir brauchen die Solidarität aller, auch der jungen, damit die älteren nicht an dem Virus sterben. Die AfD nimmt in Kauf, dass Weihnachten mancher Stuhl am Familientisch leer bleiben muss. Sie geht auf Stimmenfang. Ihr einziges Politikziel: Die Demokratie untergraben, die Gesellschaft spalten und Menschen gegeneinander ausspielen. Das ist Gift. Die AfD vergiftet die Stimmung und bereitet im Kampf gegen Corona nur Probleme, statt an Lösungen und Antworten mitzuarbeiten.“

Weitere Meldungen


Sichtbarkeit und Solidarität mit der Regenbogenflagge

„Die Regenbogenflagge ist ein weltweites Symbol der Solidarität und der Verbundenheit mit queeren Menschen. Sie steht für Offenheit und Toleranz und für die Anerkennung gleicher Menschenrechte.“, sagt Sonja Eichwede, Bundestagskandidatin im Wahlkreis 60. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie weht die Flagge ab heute wieder vor dem Regine-Hildebrandt-Haus in Potsdam.


Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen

Zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen sagt der Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft „Selbst Aktiv“ der SPD Brandenburg Holger Dreher: „Damit Inklusion gelingt, müssen alle mitmachen: egal ob Schule, Arbeitsplatz oder öffentliches Leben. Wir setzen  uns für eine vielfältige Gesellschaft ein. Wir setzen uns für eine Gesellschaft ein, in der Unterschiede ganz normal sind. […]


Stohn zum CDU-Bundesparteitag: „Kein Zeichen von Geschlossenheit“

Erik Stohn, Generalsekretär der SPD Brandenburg zum CDU-Bundesparteitag: „Ich gratuliere dem neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet. Er steht vor großen Aufgaben und er ruft zur Geschlossenheit auf. Dieser Ruf nach Geschlossenheit scheint wichtiger denn je für die CDU zu sein. Einerseits hat Laschet gerade mal 21 Stimmen über der 50 Prozenthürde erhalten. Andererseits zeugt es nicht […]